Vancouver Island

Kanada, Vancouver Island: Unser erstes Ziel ist Vancouver Island und nach der wirklich schönen aber verdammt teuren Fährenüberfahrt (88 CAD) landen wir in Victoria, der Hauptstadt der Insel.

Das Victoria eine europäische Geschichte vorzuweisen hat, erkennt man auch heute noch: Die Straßenlaternen, die kleinen Häfen, die Hausboote, die Pferdekutschen oder die historischen Gebäude, könnten ohne weiteres so auch in einer europäischen Stadt anzutreffen sein.

Panorama Hafen
Victoria Panorama

Auf mehrfache Empfehlung besuchen wir den Butchart Gardens und sind von der Blütenpracht und Vielfältigkeit beeindruckt. Allerdings hatten nicht nur wir den Plan den Garten zu besuchen, sondern auch noch mehrere Reisebusse mit Selfie-Sticks bewaffneter Touristen.

Auf der Suche nach ruhigeren Gefilden gelangen wir in den Stamp National Park, wo man die Lachse bei ihrer alljährlichen Wanderung beobachten kann. Unser Timing ist perfekt und wir sehen tatsächlich tausende Lachse auf dem Weg zu Ihrem Geburtsort. Leider ruhen sich die meisten aus und warten vor den Fällen.

Unsere Fahrt geht weiter Richtung Norden zum Pacific-Rim Park, in dem wir den Tag bei einem Strandspaziergang am Long Beach ausklingen lassen.

Unberührte Strände
Soweit das Auge reicht

Auf dem Weg zurück zum Festland, stoppen wir noch für einen kurzen Spaziergang durch den MacMillan Cathedral Grove Park mit seinen über 800 Jahre alten Douglasien. Da unsere Zeit in Kanada wegen der fallenden Temparaturen doch sehr begrenzt ist, machen wir uns auf das Festland zu erkunden.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Die Kommentare sind geschlossen